#04 Autophagie – neue Hoffnung in der Demenzprävention

Nina Ruge im Gespräch mit NDR-Ernährungsdoc Dr. Matthias Riedl
Das körpereigene Aufräumkommando – die Autophagie – ist ein bedeutender Prozess in der Vorbeugung altersbedingter Erkrankungen wie Demenz: „Eine Demenz entsteht zum Teil durch Einlagerung von Proteinbruchstücken und hier leistet die Autophagie wertvolle Dienste, indem es diese aus dem Gehirn wieder entfernt“, weiß Dr. Riedl. Um den Abbauprozess überhaupt erst zu aktivieren, spielen Fasten und die richtigen Lebensmittel eine große Rolle. Der Ernährungsdoc schätzt, dass sich zwischen 30 und 50 Prozent der Demenzen auf eine falsche Ernährung zurückführen lassen. Wie genau gehirngesunde Nahrung aussieht, warum wir alle mehr Gemüse essen sollten und welche Gefahren sich im Supermarkt verstecken, erklärt er in der vierten Folge von Zellfrisch!

Nina Ruge, Dr. Riedl

Weitere Episoden

Ein Beitrag von